Tonholz

Angeboten werden nur selektierte und schöne Hölzer die sich auch wirklich Tonhölzer nennen dürfen.

Ich kann in Zusammenarbeit mit verschiedenen Lieferanten
im In- und Ausland alle gewünschten Hölzer in Tonholzqualität von A bis 5A anbieten.
Natürlich werden diese schönen Hölzer klimatisiert gelagert.

Alle TMG Gitarren werden aus trocken abgelagerten Tonhölzern hergestellt. Einige Hölzer sind schon über
50 Jahre alt. Zum Bau der Gitarrenbodys werden Hölzer verwendet, die mindestens 4-8 Jahre alt sind.

Ich führe die Holzsorten:
Mahagoni Sipo,  Mahagoni Sapeli,  Swietenia,  Deutscher Ahorn,  Franz Ahorn, US Maple Hard Rock Maple, 
Quilted Maple,  Tiger Maple,  Spalted Maple,  Korina,  Sumpfesche,  Red Alder,  Erle,  Esche,  Nussbaum, 
Wenge,  Rigelzwetschge,  Bubinga.

Ferner verwende ich gerne folgende Hölzer zur Fertigung von Griffbrettern: 
 Wenge, Zebrano, Bubinga, Ziricote, Bocote, Cocobolo und andere Hölzer.

Ferner biete ich in meinem Customshop eine Auswahl an wunderschönen bookmatched TOPs aus
Direktimporten aus den Staaten an. Passend dazu auch ausgesuchte Griffbretter in zum Teil sehr
seltenen Maserungen.

Ahorn
Der Zucker-Ahorn gehört zu der Familie der Seifenbaumgewächse (Sapindaceae).
Er wird als wichtiger Holzlieferant sowie zur Gewinnung von Zuckersaft (Ahornsirup) genutzt. Das Ursprungsland ist der Osten der USA, von Washington bis zur großen Seenplatte.
Ein Baum, der das kühlere Klima bevorzugt. Das Holz ist fast weiß, manchmal etwas gelblich.
Mittelfest und für Streich-, Zupf- und Holzblasinstrumente verwendbar. Es gibt verschiedene Wuchsformen und Ausprägungen wie Wölkchen- Riegel- oder Vogelaugenahorn.

Riegelahorn
Riegelahorn, auch tiger maple oder curly maple sowie das Wölkchenahorn (quilted maple)
sind andere, ebenfalls sehr begehrte Wuchsformen des Ahorn.

Mahagoni (Sapeli oder Sipo)
Ursprungsland ist meistens Afrika (Sapeli und Sipo) und Kaja, welches aber offenporiger und leichter ist. Sapeli ist für mich eines der wichtigsten Tonhölzer im Gitarrenbau. Das Holz hat relativ breite Jahresringe und einen braunen bis goldbraunen Farbton: Der Klang ist sustainreich und warm, Bass und Mitten dominieren. Für den Oberton und mehr Durchsetzung kommt ein Ahorn Top drauf. Aus dem Holz werden Bodies, Böden und Zargen für Akustikgitarren sowie Hälse gefertigt.

Basswood / am. Whitewood / Linde
Das Holz kommt hauptsächlich aus dem Osten von Nordamerika. Es wird seit Jahrzehnten hauptsächlich für den E-Gitarren Bau verwendet.

Korina Limba Ofram
Das Ursprungsland ist Afrika. Früher würde es als Furnierholz für Möbel und Türen benutzt. Bekannt wurde es durch Gibson, die es für verschiedene Modelle nahmen: bevorzugt Explorer und Flying V Gitarren. Das Holz hat eine eher schlichte Maserung und einen hellen, fast weißen  bis gelbbraunen Farbton. Ferner gibt es das black Limba, welches durch Mineraleinschlüße interessante braune bis schwarze Streifen hat. Der Klang ist sustainreich und warm, Bass und Mitten dominieren. Die berühmte Frankenstrat (Ibanez) war und ist auch aus Korina gefertigt.

Sumpfesche (swamp ash)
Das Holz ist offenporig und leicht. Der Ton ist ausgewogen mit dezenten Höhen und ausgewogenen Bässen. Die normale Esche bietet oft nur sehr harte unausgewogene Höhen. Hauptsächlich wird die Sumpfesche als Korpusholz eingesetzt.

Fichte (spruce)
Das Holz ist gelblich weiß und matt glänzend, leicht, weich und recht elastisch. Wegen seiner guten Resonanz- und Klangeigenschaften wird es für den Gitarrenbau verwendet. Hierfür wird besonders feinjähriges Holz verwendet.

Sitkafichte stammt von der Pazifikküste Nordamerikas und ist die wohl größte Fichtenart. Aufgrund seiner Vielseitigkeit ist sie für alle Spielarten geeignet und daher sehr beliebt.
Bear Claw Sitkafichte hat im Vergleich zur Sitkafichte eine seitliche Maserung, die die Steifigkeit verbessert, hieraus resultieren reine und runde Grundtöne. Der Gesamteindruck ist druckvoll und klar. 
Adirondack Fichte hat eine leicht rötliche Färbung aus den Winterlinien, die eine schöne Optik geben. Der Klang ist sehr kraftvoll, wobei das Holz trotzdem sehr leicht ist.
Engelmann Fichte weist ein blässliche, aber schöne Seidenoptik auf. Sie ist sehr flexiblel, klingt mit klaren Obertönen und reagiert gut auf zarte Anschläge.
Deutsche Fichte ist die am hellsten klingende Fichte. Der Klang ist klar und glockenähnlich mit opulenten Obertönen.

US Red alder 
Deutsche Roterle ist der US red alder sehr ähnlich, hat allerdings oftmals mehr kleine schwarzen Streifen.

EBENHOLZ (EBONY)  
Dieses Tropenholz zeichnet sich durch eine überdurchschnittliche Dichte und Festigkeit aus und ist daher extrem haltbar. Das sehr teure Holz wird für Griffbretter hochpreisiger Gitarren und Bässe verwendet. Das aus Zentralafrika, Südostasien und Mittelamerika stammende Holz gibt es nicht nur in sehr dunklen, fast schwarzen Tönen, sondern auch in der Makassar-Variante, hier ist das Holz gestreift (Zebralook). Diese Variante wird auch für Böden und Zargen verwendet.
Verwendung: Griffbretter, Brücken, als Makkassar auch Böden und Zargen, Kopfplattenfurnier Eigenschaften: Sehr hart und haltbar, viel Sustain.

PALISANDER (ROSEWOOD )  
Das Tropenholz aus der Dalbergia Familie ist seit langem oft erste Wahl für Zargen und Böden beim Bau von Akustikgitarren (Western- und Klassikgitarre). E-Gitarren haben oft Griffbretter aus Palisander. Die bekanntere Art der Rio-Palisander (Dalbergia nigra) stammt aus Südamerika; die zweite Art Dalbergia latifolia, ist der Ost-Indische-Palisander. Die Unterschiede sind gering, wobei der Rio-Palisander oft schöner daherkommt. Welche Art zu bevorzugen ist, mache ich von dem jeweligen Stück Holz abhängig. Beide Arten geben drückende Bässe und brillante Obertöne. Da es sich um Tropenholz handelt, bitte auch hier wieder darauf achten, das es FSC zertifiziert ist. Dunkel- bis hellbraune Farbe, durchzogen von schwarzen Adern wodurch es sehr dekorativ ist und manchmal an Rio-Palisander erinnert. Es ist dicht, hart und recht feinporig. Das Holz wird für die Fertigung vonGriffbrettern, Brücken, Böden und Zargen, sowie Kopfplattenfurnieren benutzt.